PIM – Produktinformationsmanagement

5.6.2018

Obwohl heute fast alle Distributions- und Produktionsunternehmen mit Produktinformationen arbeiten, sind wir mit der Zurückhaltung der Unternehmen konfrontiert, ob PIM-basierte Lösungen für sie geeignet sind. Falls Sie die gleichen Fragen lösen wollen, sind Sie hier genau richtig. Für Sie haben wir die verfügbaren Funktionalitäten und die wichtigsten Vorteile zusammengefasst.

Vielleicht haben Sie sich jetzt gefragt, warum Sie ein PIM-System einführen sollten. Bevor wir zur Liste der Funktionalitäten und Vorteilen übergehen, konzentrieren wir uns zuerst auf die dringendsten Probleme, die unsere Kunden betreffen.
 

Was führt den Kunden zu uns?

Unser typischer Kunde speichert Daten in Dateien, meistens in Excel. Neben den Problemen bei der Zusammenarbeit und der Ungewissheit, ob seine Mitarbeiter mit der aktuellsten Version der Datei arbeiten, macht ihm ständige Datenduplikaten Sorgen. Unternehmen füllen Ihr Web mit Produktinformationen wie Bildern, Produktbeschreibungen, deren Funktionalitäten usw. aus, müssen jedoch bei der Erstellung von Flugblättern ganz von vorne anfangen, weil sie beispielsweise andere Bilder, Beschreibungen oder Produktparameter benötigen. Dies ist eine komplizierte Arbeit, die Geduld in der Teamkommunikation erfordert, ganz zu schweigen von dem hohen Fehlerrisiko. Es ist notwendig verschiedene Datenquellen zu kombinieren. Bilder befinden sich im Dateisystem, Preise in Excel und Texte im E-Shop.

Wir hätten also die Charakteristik von dem typischen Kunden und seinen Schwierigkeiten bei der Verwaltung von Produktinformationen. Es bleibt jedoch die Frage, wie hier das
PIM-System passt. 

Wie funktioniert das PIM-System?

Das Produktinformationsmanagement (PIM) ist ein unverzichtbarer Bestandteil des Informationssystems eines Unternehmens oder eines E-Shops. Das Ziel ist eine zentrale Plattform zu schaffen, auf der alle Produktdaten wie Preise, Parameter, Eigenschaften usw. gespeichert sind. Einfach ausgedrückt, das PIM-System basiert auf Ihrem ERP System, welches die Informationen über Produkte und Kunden erfasst.

Und wie sieht das PIM-System in der Praxis aus?

  • Sie werden immer sicher sein, dass Sie mit der neuesten Version der Daten arbeiten.
  • Sie beschleunigen die Vorbereitung von Produktinformationen.
  • Sie vermeiden unnötige Fehler, da Ihre Daten jedes Mal automatisch überprüft werden, um sicherzustellen, dass sie vollständig und aktuell sind.
  • Die Produktinformationen und ihre visuelle Präsentation werden getrennt, was Ihnen ermöglicht, dieselben Daten einmal im E-Shop zu veröffentlichen und zum zweiten Mal, diese bei der Erstellung von einem Aktionsflugblatt verwenden zu können.
  • Auch die Erstellung von Papierkatalogen ist ein Kinderspiel, da Ihre Grafikdesigner an dem Design arbeiten können, ohne alle Produktdaten zu haben (wie z.B. Preise, unwichtig zu diesem Zeitpunkt).

Und das ist noch nicht alles. Das PIM-System kann sog. Klassifizierungen und Standards für den Datenaustausch zwischen Ihnen und Ihren Partnern integrieren, was ebenfalls zur Vereinfachung des Produktmanagements beiträgt.

Klassifikationen verwenden oder nicht verwenden? 

Bei einer Klassifizierung handelt es sich um eine Reihe von Klassen, Eigenschaften und Synonymen (oder Schlüsselwörtern), mit deren Hilfe Produkte sortiert werden können. Nehmen wir ein einfaches Beispiel mit dem iPhone7. Als Klasse werden wir das Handy bezeichnen, diese Klasse verfügt über Eigenschaften wie Farbe, Speichergröße, Prozessortyp, Bildschirmauflösung usw. Wir fügen Eigenschaften bzw. Werte wie Weiß, Schwarz usw. hinzu.

Natürlich nutzen Sie auch diese Möglichkeiten. Worum geht es dabei?

Es geht vor allem um die Einheitlichkeit bei der Beschreibung von Daten. Die Idee ist, eine nahtlose Kommunikation zwischen den verschiedenen Informationsobjekten sicherzustellen, die dasselbe Produkt identisch beschreiben. Dies gewährleistet auch die Sprachunabhängigkeit und Sie können Daten mit ausländischen Partnern austauschen. Ein Beispiel ist eCl@ss mit 41 000 Klassen oder ETIM, das ursprünglich für die Beschreibung elektronischer Produkte erstellt wurde und anschließend über den ursprünglich beabsichtigten Fokus hinaus erweitert wurde.

Wenn wir schon bei der Einheitlichkeit sind, stellen wir uns gleichzeitig einen weiteren populären Trend in den westlichen Ländern, nämlich standardisierte Datenaustauschformate wie BMECat und Datanorm. Neben den Standardklassifikationen existieren auch Standardformate für den Austausch elektronischer Kataloge. Dank den Standardformaten können Sie Produktdaten von verschiedenen Lieferanten in eine einzige Datei importieren und in einem einheitlichen Format weiterleiten. Zu guter Letzt kann das System auch Daten für diejenigen bereitstellen, die keine standardisierten Formate verwenden. Meistens handelt es sich um Excel, dessen Inhalt das System an Ihre Bedürfnisse anpassen kann.

Jetzt wissen Sie schon, was unseren typischen Kunden Sorgen macht, was das PIM-System bedeutet und wie es die Arbeit erleichtern kann. Im letzten Teil, möchten wir die Vorteile erwähnen, die PIM unseren Kunden bringt. Wie wir alle wissen, ist es ein wichtiger Punkt bei der Entscheidungsfindung.

PIM hilft Ihnen in Amazon, eBay und anderen Marktplätzen aufzutreten

Denken Sie darüber nach, Ihr Geschäft auszubauen und möchten Sie auf einem lokalen Marktplatz verkaufen oder träumen Sie von großen Playern wie Amazon oder eBay?
Besonders große E-Commerce Player erfordern Produktbeschreibungen in einem anderen Format als Sie gewohnt sind. PIM kann bei der eventuellen Datentransformation und-verwaltung helfen.

Ihre Daten werden an einem Ort sein

Alle Ihre Produktinformationen werden sich an einem Ort (d.h. in einer Datenbank) befinden, von welchem sie zu ausgewählten Kommunikationskanälen gelangen. Ihre Arbeit wird dadurch effizienter, schneller, komfortabler und Sie minimieren die Fehlerquote.

Sie beseitigen das Fehlerrisiko

Einer der großen Vorteile des PIM Systems ist die Möglichkeit eines standardisierten Datenaustausches und einer Produktklassifizierung wie oben beschrieben. Daher ist es nicht erforderlich, Lieferantendaten zu erheben und neu zu beschreiben, damit Sie diese an Ihre Kunden weitergeben werden können, was viel Zeit in Anspruch nimmt und wodurch ein Fehlerrisiko entsteht. Das PIM-System kann Daten von Lieferanten in eine einzige Datei importieren und sie zu anderen Händlern exportieren.

Gewinnen Sie einen Vorsprung vor der Konkurrenz

Unter den Unternehmen wird davon ausgegangen, dass die Zukunft des Verkaufs im Online-Bereich liegt. Es stellt sich also heraus, dass die Digitalisierung nicht nur die Unternehmen, sondern auch das Kundenverhalten beeinflusst hat. Der persönliche Kontakt mit dem Verkäufer wurde durch die unterbrochene Verfügbarkeit von Informationen ersetzt, die sich sowohl auf Online- als auch auf Offlinekanälen befinden. Nie zuvor waren Menschen an Produktinformationen so interessiert wie jetzt.

In unserem Fall handelt es sich hauptsächlich um Produktinformationen. Es geht nicht nur um eine schöne Formulierung und die Anstrengung, alle wichtigen Eigenschaften aufzulisten. Sondern um die Qualität, an der Sie anfangen sollten zu arbeiten, wenn Sie Produkte in die richtigen Kategorien zuordnen und alle Parameter angeben. Denn die Qualität Ihrer Daten beeinflusst nicht nur Ihren Umsatz, sondern auch, ob der Käufer Ihre Produkte findet (z.B. bei der Suche in Ihrem E-Shop).

Der Kunde steht im Mittelpunkt des Interesses

Das PIM-System und die damit verbundene Möglichkeit Produktinformationen an einem Ort zu haben, ermöglichen den Einsatz des sog. Omni-Channel-Marketings. Das Ziel ist es, den Kunden durch alle Schritte des Kaufprozesses zu führen, diese jedoch nicht in einem Kanal durchlaufen zu müssen. Der Kunde versteht Ihr Unternehmen als Ganzes und es ist wichtig, diesen Eindruck aufrechtzuerhalten. Der Kunde sollte die entsprechenden Informationen in jedem Kanal erhalten, welche logisch aufeinander folgen.

In der Praxis bedeutet dies, dass der Kunde Ihr gedrucktes Flugblatt im Briefkasten erhält, wodurch er ein Produkt mag und Ihren E-Shop öffnet , um weitere Informationen zu finden. Am Ende beschließt er Ihr Ladengeschäft zu besuchen und die Ware zu probieren, oder sogar zu kaufen. Daher sollte jeder Kanal Informationen auch über die Entstehung des Interesses Ihrer Kunden mitteilen, damit man nicht auf jedem Kanal von vorne beginnen muss.

Natürlich kann Ihnen das PIM-System viele weitere Vorteile bringen und unser Ziel war es nicht, alle Funktionalitäten im Detail aufzulisten. Wir haben versucht Ihnen eine neue Sicht auf den Umgang mit Ihren Produktinformationen zu bieten. Falls Sie nach dem Lesen dieses Artikels etwas mehr über das PIM-System nachdenken und sich für weitere Informationen interessieren, wenden Sie sich bitte an uns.
 

Möchten Sie mehr über PIM-Lösungen erfahren?

Ich bin interessiert
Article Author: